Am 10. September 2022 war es endlich soweit: die Ubisoft Forward hat die nächsten Gaming-Meilensteine für 2022 und 2023 vorgestellt. Die Zukunft vom Franchise „Asassin’s Creed“ wurde in einer gesonderten Präsentation, dem „Assassin’s Creed Showcase“ vorgestellt.

Der nächste Teil: Assassin’s Creed Mirage

Assassin's Creed Mirage erzählt uns die Geschichte von Basim Ibn Is‘haq
Assassin’s Creed Mirage erzählt uns die Geschichte von Basim Ibn Is‘haq

In meinem Artikel zum offiziell bestätigen Leak von Assassin’s Creed Mirage bin ich bereits einige Infos aufgeführt, die bereits über die Handlung des neuen Teils bekannt geworden sind. Diese haben sich zum Großteil als richtig herausgestellt.

Assassin’s Creed Mirage geht tatsächlich zurück zu den Wurzeln von Assassin’s Creed. Die Handlung spielt ca. 20 Jahre vor den Ereignissen von Assassin’s Creed Valhalla, woher wir Basim ja bereits kennen. Außerdem soll das Spiel wesentlich kürzer sein, als die vorhergehenden Teile.

Basim ist ein gerissener Straßendieb mit alptraumhaften Visionen, der nach Antworten und Gerechtigkeit sucht. Auf dieser Suche schließt er sich den Verborgenen unter der Führung von Roshan an.

Assassin’s Creed Mirage: „Cinematic World Premiere“-Trailer | Ubisoft Forward | Ubisoft [DE] #Ubisoft #AssassinsCreed

Der Trailer zeigt den Einführungsritus von Basim als Verborgener. Im Spiel erleben wir also wahrscheinlich einen Verborgenen/Assassinen in Ausbildung – die Verwandlung eines widerspenstigen jungen Mannes zu einem vielseitigen Meisterassassinen.

Diese Tatsache erinnert mich stark an Assassin’s Creed mit Altair zurück. Zwar erleben wir dort die Geschichte nicht als „Assassine in Ausbildung“, aber Altair muss sich in der Handlung in der Hierarchie der Assassinen wieder nach oben arbeiten.

Mit Roshan wird auch wieder eine Mentoren-Figur eingeführt. Ich hoffe nicht, das sie hier den Al-Mualim-Plot-Twist aus dem ersten Teil recyclen und sich vielleicht für die Novize/Mentor – Beziehung einen anderen Ausgang einfallen lassen.

Assassin’s Creed Mirage spielt auch nicht mehr in einer wirklichen Open World, sondern kehrt wieder in eine groß angelegte städtische Umgebung zurück, wie wir es aus den ersten Teilen der Assassin’s Creed – Reihe kennen. Back to the Roots also! Mit Basim können wir hier wieder über Dächer springen, hohe Türme erklimmen und vor Wachen fliehen, indem wir die Figur im Parkour-Stil durch Bagdads vier unterschiedliche Bezirke bewegen können. Außerdem steht uns mit Basims Adler Enkidu wieder ein Adler-Blick zur Verfügung, der uns Gebiete inspizieren und Gegner markieren lässt , damit wir sie durch Basim unauffällig eliminieren können.

Assassin’s Creed Mirage erscheint 2023. Warum es hier noch keinen speziellen Release-Zeitraum gibt, finde ich schade, zumal Ubisoft schon ordentlich für den Kauf des Spiels und der Collector’s Edition wirbt. Bei der Ankündung von Assassin’s Creed Valhalla wurde mit „Holiday 2020“ wenigstens ein Zeitraum angekündigt, der im Laufe des Jahres dann noch auf November eingegrenzt wurde. Es kann also tatsächlich noch ein Jahr dauern, bis Basim über meinen Monitor durch Bagdad laufen wird.

Nach dem Debakel von Ubisoft mit der Beta von Die Siedler ist dieses „offene Zeitfenster“ durchaus nachvollziehbar. Nichtsdestotrotz wird Assassin’s Creed Mirage aber kein Spiel mit den Ausmaßen seiner Vorgänger Assassin’s Creed Origins, Assassin’s Creed Odyssey und Assassin’s Creed Valhalla. Es sollte für dieses Studio also eigentlich machbar sein, das Spiel im Laufe der ersten Jahreshälfte von 2023 zu veröffentlichen, wenn es sowieso zurück zu den Wurzeln gehen soll und damit auf bereits bekannte und umgesetzte Mechaniken zurückgegriffen werden kann.

Assassin’s Creed Mirage erscheint auf Xbox Series X|S, Xbox One, PS5, PS4, PC, Amazon Luna und ist für PC mit einem Ubisoft+ Abonnement verfügbar. Wer schon an Tag 1 noch mehr will, kann die Deluxe Edition vorbestellen, die das Hauptspiel, ein digitales Artbook und den digitalen Soundtrack enthält sowie das Deluxe Digitalpaket mit einer von Prince of Persia inspirierten Montur, einem Adler, Reittier, Waffen und mehr.

Wer das ultimative Assassin’s Creed Mirage-Erlebnis will (ich auf jeden Fall), kann die Sammlerbox vorbestellen, die alles aus der Deluxe Edition enthält und dazu noch eine 32 cm große Figur von Basim, ein exklusives Steelbook mit einem von Fans ausgewählten Design, ein Mini-Artbook, eine Nachbildung von Basims Brosche, eine Karte von Bagdad und einen ausgewählten Soundtrack des Spiels. Die Sammlerbox gibt es im Einzelhandel und im Ubisoft Store.

Zum Glück wird Assassin’s Creed Mirage als letzter Teil auch noch für die Xbox One veröffentlicht. Für die nächsten Teile, werde ich mich also dann mit dem Erwerb einer Xbox Series X beschäftigen müssen.

Das Ende von Assassin’s Creed Valhalla

Assassin's Creed Valhalla Artwork von Bosslogic
Assassin’s Creed Valhalla Artwork von Bosslogic

Assassin’s Creed Valhalla beschäftigt uns jetzt seit knapp zwei Jahren. In dieser Zeit wurde der Titel mit viel zusätzlichem und teils seasonalen Content erweitert. Im Regular Nerds Podcast hab ich mich mit meinem Co-Host Daniel bereits über Assassin’s Creed Valhalla unterhalten.

Nun geht Ubisoft einen Schritt, den ich wirklich sehr gut finde: das Spiel bekommt ein letztes Content-Update mit dem Titel „Das letzte Kapitel“. Hier erleben wir offensichtlich, wie es mit Eivor zu Ende geht. Für mich persönlich ist das tatsächlich noch eine offene Geschichte, da seine Gebeine, wie wir aus den Gegenwarts-Szenen mit Layla kennen, ganz woanders begraben sind, als Eivor zu seinen/ihren Lebzeiten unterwegs war.

Kaum ein anderer Titel aus der Assassin’s Creed – Reihe wurde offiziell mit einem letzten Kapitel abgeschlossen. Altaïr Ibn-La’Ahad, der Hauptprotagonist aus Assassin’s Creed mit Cameo-Auftritten in Assassin’s Creed Revelations und Ezio Auditore da Firenze, der Hauptcharakter aus Assassin’s Creed II, Assassin’s Creed Brotherhood und Assassin’s Creed Revelations sind die einzigen beiden Assassin’s Creed-Figuren, von denen man weiß, wie es mit ihnen zu Ende ging.

Deshalb find ich das einen interessanten Weg, das man ein Open-World-Spiel versucht, zu Ende zu erzählen. Dieses Update soll uns auch noch 2022 erreichen. Ich bin gespannt, wie Ubisoft das machen wird.

Die Zukunft: Assassin’s Creed INFINITY

Nun zu einem Teil, den ich persönlich nicht unbedingt in dieser Präsentation gebraucht hätte, sondern ich das Ganze eher gerne in einem eigenen Event gesehen bzw. fast sogar sinnvoll gefunden hätte.

Assassin’s Creed Codename RED stellt die nächste Evolutionsstufe des Open-World-RPG-Designs von Assassin’s Creed dar und bringt uns Spieler zu einem lange erwarteten Schauplatz: das feudale Japan.

Auf Assassin’s Creed Codename RED folgt Assassin’s Creed Codename HEXE. Hier entührt uns die Handlung wahrscheinlich in ein mittelalterliches Deutschland zu Zeiten der Hexenverfolgung. Genaue Details wurden noch nicht bekannt gegeben – die Verwendung eines deutschen Titels für ein internationales Spiel deutet für mich aber sehr stark darauf hin.

RED und HEXE werden beide Teil von Assassin’s Creed INFINITY sein, einem „Hub“, der uns Spieler durch verschiedene Arten von alten und neuen Assassin’s Creed-Erlebnissen verbinden soll. Mit INFINITY kommt auch die Mehrspieler-Option mit einem eigenständigen Spielerlebnis zu Assassin’s Creed zurück.

Assassin’s Creed Codename JADE

Für alle, die Assassin’s Creed überallhin mitnehmen wollen, kommt mit Assassin’s Creed Codename Jade, ein RPG-Action-Adventure für mobile Geräte, das im antiken China spielen wird. Das kostenlose Spiel soll eine eigene Charaktererstellung beinhalten und soll uns eine einzigartige, unabhängige Geschichte erleben lassen.

Assassin’s Creed und Netflix

Zusätzlich zu den neuen Spielen wurde auch eine Zusammenarbeit zwischen Assassin’s Creed und Netflix bekannt gegeben. Ubisoft und Netflix arbeiten u.a. an einer Realverfilmung einer Assassin’s Creed-Serie und außerdem an einem Assassin’s Creed-Spiel exklusiv für Netflix.

Assassin’s Creed Roadmap 2022, 2023 und weiter

Die nächsten zwei Jahre sind also definitiv mit dem Ende von Assassin’s Creed Valhalla und dem neuen Abenteuer von Assassin’s Creed Mirage gefüllt. Danach wird’s dann erstmal wieder „neblig“ und wann die einzelnen Codenames letztendlich veröffentlicht werden.

Fazit zum Assassin’s Creed Showcase

Die offzielle Ankündigung von Assassin’s Creed Mirage und die Ankündigung des letzten Content-Updates zu Asassin’s Creed Valhalla waren für mich persönlich die Highlights.

Die Ankündigung von Assassin’s Creed INFINITY und seinen vorgestellten Codenames hätte ich, wie schon erwähnt, in diesem Event nicht gebraucht. Da mit „Codename Jade“ und „Codename Red“ zwei Teile angekündigt wurden, die in Asien spielen werden, was ein Setting ist, was sich der Großteil der Fangemeinde wünscht, hat es für mich ein bisschen die Ankündigung von Assassin’s Creed Mirage in den Hintergrund gerückt.

Ein eigenes „Assassin’s Creed INFINITY“ – Event wäre sicherlich viel besser und sogar exklusiver gewesen, als es ins große Ganze zu packen. Aber vielleicht gibt’s bei der nächsten Ubisoft Forward noch mehr Infos zu den Codenames von Assassin’s Creed INFINITY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.